Die Welt - Webwelt

Privalino soll das Chatten für Kinder sicherer machen

Privalino soll Kinder vor sexueller Belästigung im Internet schützen. Ein Algorithmus enttarnt Erwachsene, die sie kontaktieren wollen. Doch dafür muss in die Rechte des Nachwuchses eingegriffen werden.

Dieses Start-up trennt Smoothies nach Geschlechtern

Das Start-up Oyá vertreibt zwei Sorten Smoothies: eine für Männer und eine für Frauen. Das sei gesundheitlich durchaus sinnvoll, sagen die Gründer. Denn beide Geschlechter haben eigene Bedürfnisse.

So surfen Sie im Ausland nach Herzenslust ohne Reue

Der Skyroam Solis macht die Nutzung des mobilen Internets im Ausland kinderleicht. Mit dem mobilen Hotspot lassen sich sogar Smartphones aufladen. Doch bei der Werbung überzieht der Anbieter maßlos.

Immer mehr Geräte lassen sich durch Sprache steuern

Sprachsteuerung soll 2018 zur Normalität werden. Immer mehr Hersteller integrieren die Technik in ihre Geräte. Und die digitalen Assistenten beschränken sich nicht mehr nur auf reine Sprachkommandos.

Ein Start-up will mit Universalflugzeug Luftraum erobern

Ballon? Hubschrauber? Flugzeug? Der H-Aero soll mit einer Mischung aus allem die Vorteile der einzelnen Flugkonzepte miteinander vereinen. Dadurch ist er für bestimmte Aufgaben besonders geeignet.

„Sind die Zahlen gut, ist das unsere letzte Entlassungsrunde“

Action-Kamera-Pionier Gopro landete mit seiner ersten eigenen Drohne einen großen Flop - und vernachlässigte dabei den Fokus auf sein Kerngeschäft. Jetzt zieht Chef Nick Woodman einen Schlussstrich.

Darf man den Internetanschluss mit Nachbarn teilen?

In Wohngemeinschaften ist es normal. Doch darf man, um Geld zu sparen, das Internet mit den Nachbarn teilen? Ein direktes Verbot gibt es nicht. Es müssen jedoch trotzdem einige Dinge beachtet werden.

Kaum jemand nutzt die Bezahlfunktion des Smartphones

Per Smartphone lassen sich auch Waren und Dienstleistungen direkt bezahlen. Diese Möglichkeit wird aber noch kaum genutzt. Doch das bedeutet nicht, dass die meisten Einkäufe in bar bezahlt werden.

Bei Facebook gilt bald: Freunde vor Firmen

Facebooknutzer werden in Zukunft wieder mehr Privates lesen können, das kündigte der Gründer Mark Zuckerberg an. Beiträge von Freunden und Familie werden dann bevorzugt in der Chronik erscheinen.

Diese vier Fragen offenbaren den perfekten Mitarbeiter

Den richtigen Mitarbeiter zu finden ist nicht immer leicht. Ein Unternehmer erklärt, welche Fragen er im Vorstellungsgespräch für wichtig hält. In denen dreht es sich vor allem um alte Arbeitgeber.

„Mit dem Elektroauto reisen heißt planen“

Reisen mit dem E-Auto ist schwierig, aber möglich. Es erfordert vor allem eines: Planung. Denn viele Regionen sind noch eine „Ladewüste“. Doch auch vorhandene Ladestationen erweisen sich oft als Hürde.

Was Facebook-Nutzer künftig weniger zu sehen bekommen

Bei Facebook steht eine radikale Änderung an: Im Newsfeed werden mehr Beiträge von Freunden auftauchen und weniger von Facebook-Seiten, denen man folgt. Wer das nicht will, kann diesen Schritt aushebeln.

Zurück