tl_files/hawkies/artikel/fort-bliss/fort_bliss.png

Fort Bliss

Fort Bliss ist Trainings- und Ausbildungseinrichtung für die Luftverteidigungskräfte der US-Army und beherbergt eine der regionalen Unteroffiziersschulen der Army. Das Gelände umfasst 1,1 Millionen Acre und erstreckt sich vom westlichsten Teil von Texas bis hinein nach New Mexico.

Geschichte

Fort BlissIm November 1848 ordnete das Verteidigungsministerium die Einrichtung eines Postens in El Paso del Norte an. Die ersten Truppenteile die eintrafen waren 6 Kompanien des 3. Infanterieregiments. Diese erste Einrichtung wurde einfach „The Post Opposite In den Jahren von 1860 - 1870 wurde Fort Bliss noch mehrmals verlegt. Mit der Eisenbahnanbindung 1880 und der damit verbundenen Entwicklung der Stadt wurde Fort Bliss zu einem bedeutenderen Standort. 1890 gab es dann schon 5 amerikanische und 2 mexikanische Eisenbahngesellschaften, die sich in El Paso trafen. Sie machten El Paso zu einem wichtigen wirtschaftlichen Warenumschlagpunkt. 1889 machte die Army Fort Bliss zur zentralen Militäreinrichtung in diesem Gebiet. Die Einwohner El Pasos unterstützten die Army mit Landverkäufen und Landschenkungen zum Ausbau der Kasernenanlagen. Zu dieser Zeit bekam Fort Bliss seinen letztendlichen Standort in Lanoria Mesa. 

Fort BlissDer Aufbau der Kasernenanlagen auf Lanoria Mesa begann im August 1891 und dauerte über die nächsten zwei Jahre an. Captain George Ruhlen, assistant quartermaster, war verantwortlich für den Grundriss der Anlage und die Gebäude. Der gesamte Grundriss verläuft um einen zentralen Paradeplatz. Die fertige Anlage beinhaltete Quartiere für Offiziere westlich des Paradeplatzes sowie weitere Unterkünfte, eine Truppenküche und ein Krankenhaus. Die Flächen nördlich und südlich des Paradeplatzes wurde für zukünftige Erweiterungen frei gehalten. Obwohl die Army standartisierte Grundrisse und Gebäudepläne für neue Einrichtungen hatte, konnte Ruhlen viele seiner eigenen Ideen einbringen. Ruhlens Ziegelbauweise vermittelte von Anfang an den Eindruck hier keine vorübergehende Einrichtung entstehen zu lassen. Als 1911 in Mexiko die Revolution ausbrach, setzte die US-Regierung auf Neutralität. Das Verteidigungsministerium aber stationierte jetzt wieder verstärkt Kavallerie-, Infanterie- und Artillerieeinheiten in Fort Bliss. Diese Truppenteile sicherten verstärkt die Grenze zu Mexiko, überwachten Brücken die nach Mexiko führten und versuchten somit illegalen Waffenschmuggel zu bekämpfen. Im selben Jahr noch wurde Fort Bliss in eine Kavalleriekaserne umgewandelt.


1916 standen die USA und Mexiko am Rande eines Krieges.
Pancho Villa's Pistoleros überfielen einen Zug und töteten 16 US-amerikanische Minenarbeiter und Ingenieure. In den frühen Morgenstunden des 9. März 1916 überfiel er mit seiner Guerilla das Militärcamp der 13. US-Kavallerie in der Kleinstadt Columbus in New Mexico. Er erbeutete rund 100 Pferde, Maultiere, Gewehre und Maschinengewehre. Bei dem überfall kamen ca. 20 US-Amerikaner um. Zum Abschluss brannten sie die Stadt nieder. In den USA sank seine Popularität daraufhin schlagartig, während viele Mexikaner ihn als Rächer der jahrzehntelangen Yankee-Unterdrückung bewunderten.

 

Fort BlissDie US-Armee startete eine Woche später, am 16. März 1916, mit rund 10.000 - 12.000 Soldaten unter General Black Jack Pershing eine Strafexpedition (Punitive Expedition). Mit US-Präsident Thomas W. Wilsons Mobilisierung der National Guard kamen mehr als 100000 Mann in drei Camps nahe Fort Bliss zusammen. Die größte Truppenansammlung seit dem amerikanischen Bürgerkrieg. Pershing gelang es, die Revolutionstruppen auseinander zu treiben, die Columbus angegriffen hatten. Sie schafften es aber nicht, Villa gefangen zu nehmen oder zu töten. Pershings Truppen verließen Mexiko im Februar 1917. Wilson hatte die Soldaten in Erwartung des unmittelbar drohenden Ersten Weltkrieges mit Deutschland zurückgerufen. An der Westfront war die Kavallerie zu ineffizent, trotzdem wurde sie beibehalten und zur Grenzsicherung der amerkanisch-mexikanischen Grenze eingesetzt. Am 15 Juni 1919 verstärkte Pancho Villa seine Angriffe auf Ciudad Juárez, was die US-Army veranlasste sich mehr auf die Grenzsicherung zu konzentrieren. Darufhin wurden in Fort Bliss 18 Flugzeuge für die Army Border Air Patrol stationiert, die zur Luftüberwachung der Grenze dienten.


Mit der zunehmenden Mechanisierung der Streitkräfte nahm die Bedeutung der berittenen Kavallerie ab. Die in Fort Bliss stationierte Kavallerie bildete allerdings eine Ausnahme. 1919 und 1920 wurden für das 7. und 8. Kavallerieregiment noch seperate Einrichtungen gebaut während an anderen Standorten die Kavallerieeinheiten aufgelöst wurden. Die Aufgabe der Kavallerie hier war noch immer die Sicherung der Grenze.

 

Fort BlissDie Bautätigkeiten in der Kaserne wurden in den 20er und 30er Jahren des 19. Jahrhunderts fortgeführt. So wurden beispielsweise das William Beaumont General Hospital, eine Reihe von Lagerhäusern und 70 Unteroffiziersunterkünfte gebaut. Mit dem Eintritt der USA in den 2. Weltkrieg war Fort Bliss noch immer der größte Kavalleriestandort der USA. Die 1. Kavallerie-Division patrolierte weiterhin an der Grenze während der ersten Kriegsjahre. Mit dem Kriegseintritt Mexikos auf Alliierter Seite 1943 wandelte das US-Verteidigungsministerium die 1. Kavallerie-Division in eine mechanisierte Infanterie-Einheit um und sendete diesen Truppenteil in den Krieg im Pazifik.

Fort Bliss begann mit seiner Wandlung in das größte Luftverteidigungs- und Artillerie-Trainingscenter.

Autor: Joel 2007

Einen Kommentar hinzufügen



Kommentar von FlaRakFw-C/V.Hennig | 05.08.2014

Hallo Leute,/ich habe einen kleinen Film
ueber FlaRakBtl33 (HAWK)aus dem Jahr 1963/64 gedreht/Wer ist interessiert?n