tl_files/hawkies/artikel/hueco-tanks/hueco_tanks.png

Der Hueco Tanks State Park befindet sich 32 Meilen nordöstlich von El Paso. Diese Landschaft wurde von El Paso County im Jahr 1969/1970 erworben. Im Mai 1970 wurde der Park für die Öffentlichkeit geöffnet. Den Namen bekam der 860,3 Acre große Park auf Grund der großen Felsbecken, den „huecos", die die Bewohner und Reisenden mit Regenwasser versorgen. Ein einzigartiges Vermächtnis sind die Felsmalereien. Apachen, Kiowas und andere Indianerstämme haben mythologische Bilder und Tiere auf den Felsen in Form von Piktogrammen vor tausenden von Jahren hinterlassen, um von ihren erlebten Abenteuern zu erzählen.

Hueco TanksDie Höhlen- bzw. Felsmalereien der Hueco Tanks State Historic Site sind die künstlerischen Vermächtnisse von verschiedenen prähistorischen Stämmen, die in dieser Oase Wasser, Schutz und Essbares fanden. über 3000 Malereien stellen religiöse Gestalten, Karikaturgesichter, kompliziert geometrische Designs, tanzende Abbildungen, Jaguare, Rotwild und Symbole wie Regen, Blitz und Getreide dar. In Spalten, Höhlen und zwischen den massiven Flusssteinen, befinden sich versteckte Malereien, die reich an Symbolen sind. Diese sind ein wichtiges Zeugnis für die Bedeutsamkeit der Malerei für die Stämme, die hier in der Umgebung lebten oder diese besuchten. Diese beeindruckende, sich im Freien befindende „Kunstausstellung", die sich im Laufe von tausenden Jahren entwickelte, gehört zu uns allen und erinnert uns an unsere Vorfahren und ihre Verbindung zur Kunst. Die ältesten Höhlenmalereien wurden hier von frühen Sammlern und Jägern, auch Archaic Indians genannt, gefunden. Später lebten hier Völker, die Landwirtschaft betrieben. Sie lebten in kleinen Dörfern nahe den Hueco Tanks und hinterließen ebenfalls an den Höhlenwänden Malereien. Noch später lebten in diesem Gebiet Apachen und andere Indianerstämme, die Bilder von Ritualen und von den ersten Kontakten zu Spaniern und Mexikanern auf den Höhlenwänden festhielten. Die europäischen Einwanderer und Siedler hinterließen keine Piktogramme, nur vereinzelt hinterließen sie ein Datum auf Felsen - als ein Zeichen ihrer Individualität während des Wilden Westens. Hueco Tanks ist kein üblicher Siedlungsraum. Die Nischen und Höhlen waren Orte, an denen religiösen Zeremonien von den Indianern bis ins später 19. Jahrhundert durchgeführt wurden. Die Indianer bemalten versteckte und geheime Felswände mit heiligen Gemälden, ihren Glauben und die Welt, wie sie sie erlebten. Was die Indianer fühlten und welche Eindrücke sie hatten, als die zu den Hueco Tanks kamen, kann man am besten nachvollziehen, indem man zwischen den Felsen umherläuft, klettert oder die versteckten Nischen erkundet. Noch heute kommen die Nachfahren der Indianer hier her, um ihre religiösen Rituale zu vollziehen. Hueco Tanks war einst ein flüssiges Gestein unter der Erde, welches vor ca. 30 Millionen Jahre abkühlte, bevor überhaupt es an die Erdoberfläche trat. Verwitterung und Erosion formten die Gesteinsmassen. In Folge dessen wurde das Gestein schwer beschädigt. Höhlen entstanden und dienten als Wasserspeicher, der Tiere und Menschen anzog. Die Höhlen werden im Spanischen „huecos" - Behälter genannt und so bekam diese Landschaft auch ihren Namen. Auf Grund des zur Verfügung stehenden Wassers, überlebten viele Menschen in dieser sonst vorherrschend trockenen Umgebung. Vor 11.000 Jahren kamen Menschen hierher, um Tiere zu jagen und um etwas Landwirtschaft auf Grund des vorhandenen Wasserspeichers zu betreiben. Jedoch gestaltete sich der Anbau von Getreide auf Grund der vorherrschenden Trockenheit recht schwierig. Im äußerst trockenen Südwesten der Hueco Tanks bot der Getreideanbau keine Versorgungssicherheit.

Zwei wichtige Bezeichnungen

Piktogramm: Ein Piktogramm ist ein sehr altes Bild oder Gemälde an einer Felswand. Meist wurden in den Hueco Tanks die Farben rot, schwarz, gelb und weiß benutzt. Vereinzelt aber auch grün und blau.

Petroglyphen: Petroglyphen sind in den Stein geritzte Darstellungen und Bilder.

Was wurde zum Malen benutzt?
Die Farben zum Malen stammten von dort zur Verfügung stehenden Mineralien. Zum Beispiel erzeugen Hämatite und Limonite eine rote Farbe. Kohle und Mangan werden für die Farbe Schwarz, weißer Lehm und Gips für die Farbe Weiß und Kupferoxide für Grün und Blau verwendet.

Warum sind Piktogramme heute so gut erhalten?
Farbe und Fels bilden nach gewisser Zeit einen Verbund. Verwitterungsprozesse spielen dabei eine sehr große Rolle. Daher kann das Piktogramm später auch nicht mehr abgewaschen werden.

 

Die ersten Bewohner der Hueco Tanks

Hueco TanksDie Mitglieder der Folsom - Kultur waren Paleo - Indianer. Sie gehörten zu den Menschen, die während der letzten Eiszeit vor 16.000 Jahren oder sogar schon vor 40.000 Jahren die Beringstraße zwischen Sibirien und Alaska überquerten und sich vor ca. 11.000 Jahren im Gebiet der Hueco Tanks aufhielten. Jedoch steht keine der Darstellung auf den Felsen in Verbindung mit den Folsom - Jägern. Es wird aber vermutet, dass einige abstrakte Malereien in der Nähe der Franklin Mountains von den Paleo - Indianern stammen. Meist wurden die Darstellungen von anderen Völkern übermalt und sind somit verschollen. Vor ca. 8000 Jahren, als die Warmzeit einsetzte und die großen Tiere der Eiszeit verschwanden, mussten sich die Völker, die hier nach den Paleo - Indianern lebte, umstellen. Sie mussten nun kleinere Tiere jagen und saisonale Früchte und Pflanzen pflücken. Der mittlere und späte archaische Stil wurde von einigen Stämmen vor etwa 3000 v.Chr. - 450 n.Chr. gepflegt. Kennzeichnend dafür sind typische Jagdszenen. Sie benutzen weder Pfeil noch Bogen, sondern Speere. Dies spiegelte sich dann auch in ihren Felsmalereien wieder.

Die historische Periode der Hueco Tanks

Während des sechzehnten und siebzehnten Jahrhunderts erbeuteten verschiedene Indianerstämme Pferde von europäischen Reisenden und Entdeckern. Aber auch durch Handelsbeziehungen zu den spanisch besetzen Siedlungen im Südwesten erwarben Indianer Pferde. Die Indianerstämme waren nun nicht mehr ausschließlich zu Fuß unterwegs, sie entwickelten sich zu großartigen Reitern. Dank der neu erworbenen Fähigkeiten, gestaltete sich die Jagd effizienter. Künstlerisch, in Form von Felsmalereien, zeigt diese Periode den Kontakt zu Europäern. Diese Malereien beinhalten Pferde, Vieh, Kirchen und Menschen in typisch europäischer Kleidung. Die Besiedlung von New Mexiko begann um 1600 durch die Spanier. Die gegründeten Dörfer existierten bis 1640 entlang des Rio Grande. Der Pueblo - Aufstand im Jahr 1680 führte zum Rückzug der Spanier. Die Besiedlung des Gebietes rund um die Hueco Tanks durch die Anglo - Amerikaner begann Mitte des 19. Jahrhunderts. Für die europäischen Siedler waren die Hueco Tanks ein Rastplatz, auch „Upper Immigrant Road" genannt. Während des Aufenthalts hinterließen die reisenden Europäer häufig ihre Namen und ihr Ankunftsdatum auf den Felsen.


Mehr zum Hueco Tanks State Park und anderen State Parks gibt es auf: Texas State Park Guide.

Quelle: ROCK PAINTINGS AT HUECO TANKS STATE HISTORIC SITE by Kay Sutherland, Ph.D.

Einen Kommentar hinzufügen