Jahresschlussbericht des Vorstandes 1988

Ein Geschäfts- und Veranstaltungsjahr der Uffz-Vereinigung ist vergangen. Ich kann sagen es geht mit der Uffz-Vereinigung immer weiter bergab. Das erste Jahr als Vorsitzender dieser Uffz-Vereinigung war schon kein erfolgreiches Jahr, aber was im vergangenen Geschäftsjahr geschehen ist, hat mich schwer enttäuscht. Es wurden Veranstaltungen geplant und zum Teil auch mit viel arneit vorbereitet, aber die Resonanz an den Veranstaltungen wurde immer geringer. das enttäuschende an dieser Sache war aber, dass sich Leute angemeldet haben und dann doch nciht erschienen sind. Es wäre ja nicht so tragisch, wenn es nur ein paar Personen gewesen wären, aber dass sich dieses beim Fleischlotto bis zu 20 Personen steigerte, ist schon nicht mehr zu begreifen.Somit hatten wir auch bei jeder Veranstaltung finazielle Verluste, da für die angemeldeten Personen auch eingekauft wurde. weiterhin hatten wir große Ausgaben für Hochzeiten und Geburten, die im letzten Jahr sehr häufig waren. somit ist abschließend zum finaziellen Teil von mir aus zu sagen, dass es schon recht gut ist, dass wir ungefähr mit den selben finanziellen Mitteln dastehen wie vor einem Jahr. Zum Jahresbericht des Kassierers nimmt nachher der StFw Brückner noch Stellung. Ich bin mir bewusst, dass der vorstand auch dieses Jahr nicht ohne Fehl und tadel gearbeitet hat, aber auf die erbitteten Vorschläge für Verbesserungen warten wir noch heute.

Den Vorstandsmitgliedern danke ich für ihr Engagement und ihre Mitarbeit. Ebenso danke ich nochmals den Mitgliedern, die auch im vergangenen Jahr beim Auf- und Abbau bzw. Ausrichtung des Sommerfestes geholfen haben.Das Sommerfest war von der Beteiligung wesentlich besser als das Jahr zuvor. Wir hatten etwas Pech mit der Musik, die nicht jedermanns Geschmack war, aber mann kann es nicht allen recht machen. Der neue Vorstand wird in diesem Jahr vielleicht etwas besseres aussuchen. Mit der Sauberkeit des Uffz-Raumes geht es auch immer weiter bergab. Es war zeitweise so schlimm, dass wir Glück hatten, dass der Chef uns den Raum nicht zugemacht hat. Ich weiß, dass die Appelle an einzelne Soldaten nichts nützen, aber trotzdem bitte ich euch nochmal, räumt oben auf.

Wir hatten im vergangenen Jahr ein großes Problem. Dieses Problem war und ist unser Kantinenwirt. Er liegt uns sehr in den Ohren, warum wir nicht mehr bei ihm einkaufen, denn er erfährt von einigen oder einen Kameraden immer wann wir unsere Veranstaltungen haben. Dieses mag ja auch unabsichtlich geschehen, aber ich bitte euch doch im Interesse unserer Uffz-Gemeinschaft, tragt das, was bei uns geschieht und was hier besprochen wird, nicht zu unserem Kantinenwirt. Denn wenn es hart auf hart kommt, ist unsere Uffz-Gemeinschaft das schwächste Glied. zu diesem Thema kann unser 1. Kassierer noch etws mehr beitragen.

Sie wissen alle, dass der Beitritt in die Uffz-Vereinigung auf freien Willen beruht und dass die Übernahme eines Amtes bzw. die Annahme einer Wahl freiwillig und ehrenamtlich ist. Bitte seien Sie sich im Klaren darüber, dass die Übernahme eines Amtes auch Verpflichtungen mit sich bringt. Fragen Sie sich vorher, ob Sie genügend Zeit und Lust haben dieses Amt für ein oder zwei Jahre zu übernehmen.

Ich stelle mich nicht wieder zur Wahl und wünsche dem neuen Vorsitzenden und dem Vorstand viel Glück und ein erfolgreicheres Geschäftsjahr!

Veranstaltungen 1988

  • 19.03. Bingo
  • 21.03. Kartenabend
  • 04.04. Osterfest für Kinder
  • 12.04. Uffz-Versammlung mit Tombola
  • 16.04. Bingo
  • 17.05. Happy-Hour
  • 11.06. Westernabend
  • 20.08. Sommerfest
  • 20.09. Uffz-versammlung
  • 19.11. Lotto mit Gästen
  • 29.11 Kartenabend
  • 06.12. Nicolausfeier für unsere Kleinsten
  • 13.12. Weihnachtsfeier der Unteroffiziere mit Neuaufnahen und Verabschiedungen
  • 17.12. Fleischlotto (Nur für Mitglieder)

Stand der Mitglieder der Uffz-Vereinigung am 15.02.1988

Mitglieder insgesamt: 91
Ordentliche Mitglieder: 74
Außerordentliche Mitglieder: 14
Ehrenmitglieder: 3

Sommerfest 1988

Zurück