Jahresschlussbericht des Vorstandes 1989

Mein Vorgänger, OFw Schümann, sagte vor einem Jahr, dass es mit der Uffz-Vereinigung bergab geht. Nun sind wir unten!! Es besteht kein Interesse seitens der Mitglieder, an irgendwelchen Veranstaltungen teilzunehmen, geschweige denn, sich zu engagieren. Dei Entschuldigungen, die vorgebracht werden, sind oft sehr fadenscheinig.

 

Von den Bitten in meiner Antrittsrede ist nichts aufgenommen worden und schon garnichts umgesetzt worden!

Von einer Zusammenarbeit ist nichts zu spüren. Dass aufeinander zugegangen wird, davon kann auch keine Rede sein. Auf Ideen und Vorschläge wartet der Vorstand bis heute.

 

Rücksicht auf das Eigentum der Uffz-Gemeinschaft wird so gut wie nicht genommen:

 

  • volle Ascher auf den Polstermöbeln,
  • die Möbel werden zum Fernsehen umgestellt und teilweise mit Abfall und Leergut stehengelassen,
  • Leergut verschwindet und landet im Müll,
  • Aufschreiben! großer Verlust an Getränken.
    Zu großzügiges Einschenken und scheinbar auch zu vergesslich um alles aufzuschreiben.
    Dabei handelt es sich hierbei um Eigentum der Uffz-Gemeinschaft.
  • Sauberkeit! Es war schon im Jahr zuvor festgelegt worden, dass dienstags der Uffz-Raum gereinigt werden soll. Fehlanzeige!

Teilweise läuft der Müll über und wenn nicht die Ledigen, die oben wohnen, sauber machen würden, dann würden wir wohl im Dreck umkommen. Besonders spürbar war es, als ein teil auf Kreta war und nur noch ein geringer Teil der Uffze hier war - es sah aus wie im Schweinestall. Im Nachhinein kann ich dazu nur sagen, dass es besser wäre, die Uffz-Gemeinschaft solange ruhen zu lassen oder gar aufzulösen, bis wir in Arolsen sind und uns dann vielleicht gleich der großen UHG angliedern.

Bezugnehmend auf meine Antrrittsrede und auch auf die Rede von OFw Schümann, weise ich noch einmal darauf hin, dass der Beitritt in die Uffz-Gemeinschaft freiwillig ist. Die Ämter des Vorstandes sind ebenfalls freiwillig und ehrenamtlich, so dass auch ein teil der Freizeit für die Uffz-Gemeinschaft geopfert werden muss. da bei den Kameraden jedoch keine Resonanz zu spüren ist, hat das alles - meines Erachtens - keinen Sinn mehr.

Wenn die Sache sogar personenbezogen sein soll, so stelle ich das Amt des 1. Vorsitzenden hiermit zur Verfügung und zur Neuwahl frei.

Ich hoffe, Sie haben sich zu diesen gesamten Punkten schon im Vorfeld in den TE`s Gedanken gemacht und können nun vielleicht konkrete Vorschläge machen.

Meyer Hauptfeldwebel

 

Veranstaltungen 1992

  • 07.03. Uffz-Versammlung mit Wahl des 1. Vorsitzenden
  • 12.04. Uffz-Versammlung mit Neuaufnahmen und Verabschiedungen
  • 09.05. Kartenabend - ausgefallen - Anmeldung: 2 Personen!!!
  • 27.06. Uffz-Versammlung mit Neuaufnahmen und Verabschiedungen
  • 31.07. Sommerfest - Anmeldung: 153 Personen (nur ca. 1/3 Aktive)
  • 23.09. Radtour - ausgefallen - Anmeldung: keine!!!
  • 17.11. Bingo - ausgefallen - Anmeldung: 12 Personen!!!
  • 06.12 Nikolausfeier für die Kinder
  • 13.12. Uffz-Versammlung mit Neuaufnahmen und Verabschiedunge
  • 15.12. Fleischlotto - 30 Personen (nur 5 Aktive)


der Vorschlag zu einer Karnevalsveranstaltung wurde mangels Interesse fallen gelassen!!!

Einladung zum Sommerfest 1989 Einladung zum Sommerfest 1989 
   
 Einladung zum Sommerfest 1989  Einladung zum Sommerfest 1989
   
 Einladung zum Sommerfest 1989  Einladung zum Sommerfest 1989
   

Zurück