Hawkies > Startseite > HAWK - Modelle > LKw gl leicht WOLF von Revell

LKw gl leicht "WOLF" kurzer Radstand

Modellbaubschreibung von Michael Speck
06.06.2010
LKw gl leicht WOLFParallel zum 2 Tonner baue/te ich den Lkw gl leicht „Wolf“, ebenfalls von Revell in 1/35. Der Bau aus dem Kasten ging schnell von der Hand, und die Nacharbeiten hielten sich in minimalen Grenzen. Bis zum Einsetzen der Fahrer/Beifahrerscheibe. Nach dem Anbringen der Seitenteile und beim Anpassen des Verdecks, passte gar nichts mehr. Also habe ich gefeilt, geschliffen, verspachtelt und verschliffen, bis alles wieder passte. Erst beim 10ten oder 12ten Blick in die Bauanleitung, merkte ich, dass ich die Scheiben falsch angesetzt hatte. Ein riesiger Fauxpas von Revell im Bauplan. Und auch den Tankverschluss hatte ich im Plan übersehen. Er fiel mir erst am Spritzrahmen auf.

Da ich von Anfang an beschlossen hatte, den „Wolf“ als Fahrzeug der „ISAF“ darzustellen, wollte ich mich in der Bemalung und Alterung mit angelesenen Techniken einmal richtig austoben (ausgeblichener Anstrich durch die Sonne und den Staub der Straßen Afghanistans). Das Fahrzeug „offen“ dazustellen: nun ja; zum ersten mangelt es an Innendetails; zum zweiten: um diese selbst zu erstellen, bin ich noch nicht soweit. Und Ätzteile oder Detailsets gibt es nicht.

Nachdem das Modell soweit war (alles maskiert), lackierte ich die Scheiben erst einmal in Bronzegrün (damit im Innenbereich nicht die falsche Farbe durchscheint) und grundierte dann alles in schwarz, mit ein paar Tropfen Klarlack
Dann Fleckentarnanstrich in Bronzegrün, Lederbraun und Teerschwarz. Anschließend glänzender Klarlack auf alle Bereiche, an denen Decals angebracht werden. Nach anbringen derselben überzog ich das ganze Modell mit Bodenglänzer von Erdal (der härtet hochglänzend aus, wird von Terpentinersatz und anderen Verdünnern nicht abgelöst und ist wesentlich billiger, als Klarlack) um das „silbrigen“ die Decals zu vermeiden und als Grundlage für das anschließende „Waschung“.

Gealtert (und aufgehellt) wurde die Fleckentarnung mit Künstlerölfarben. „Azurblau (für Bronzegrün), Siena gebrannt (für Lederbraun) und Neutarlschwarz (für Teerschwarz), alle mit Waschbenzin stark verdünnt. Nach der Durchtrocknung gab es für den Staub ein starkes washing mit „Lichter Ocker“, gemischt mit Weiß über das ganze Modell. Jetzt werden die Gummireifen aufgezogen und der Wolf mit Farbpigmenten „Sina Claro“ in Fahrtrichtung eingestaubt. Anschließend die Fixierung mit mattem Klarlack und sehr geringem Druck per Airbrush und mattieren des Modells mit demselben. Diesmal habe ich ausschließlich mit Akrylfarben gearbeitet. Und zu meiner Überraschung trocknet der matte Klarlack von Revell tatsächlich matt aus.

Zum Schluss wurden die letzten Teile montiert (Scheinwerfer, Rücklichter, Rückspiegel [wurden mit Alufolie beklebt und glänzenden Klarlack versiegelt], Scheibenwischer und Antenne).
Ich denke mal: „nicht schlecht, für einen alten „Neueinsteiger“.

Modell-Beschreibung von Revell

LKw gl leicht "WOLF" kurzer Radstand
Zur 3. Fahrzeuggeneration der Bundeswehr gehörend, ist der "Wolf" höchst geländegängig und flexibel in allen Truppenteilen einsetzbar. Er zeichnet sich im Gelände durch seinen zu- und abschaltbaren Allradantrieb, Geländeuntersetzung und Differentialsperre aus, so dass er auch in Auslandseinsätzen ein zuverlässiges Fortbewegungsmittel ist. Die Standardversion des luftverladbaren "Wolf" wurde erstmalig 1988 von der Bundeswehr beschafft, um den "Iltis" abzulösen. Mittlerweile sind auch Modelle beschafft worden, die sich durch Rüstsätze, Radstände, Motoren und Aufbauten unterscheiden. Auch bei anderen Streitkräften ist der "Wolf" im Einsatz, so z.B. mit nur geringen Unterschieden als Puch G im Österreichischen Bundesheer. Insgesamt wurden fast 200.000 Exemplare hergestellt.

Modell-Details:

  • Neue Bausatzform
  • Detaillierte Oberflächenstrukturen
  • Wahlweise mit oder ohne Verdeck baubar
  • Detailliertes Interieur
  • Lenkbare Vorderachse und bewegliche Räder
  • Zusatzteile für eine österreichische Version
  • Abziehbilder für 4 Versionen (Bundeswehr, Österreich, Niederlande)

Farben: 6 8 65 84 382

Angaben zum Modell:

Maßstab 1:35
Einzelteile 116
Länge 120 mm
Skill-Level
4


Angaben zum Original:

Typbeschreibung Radfahrzeug
Baujahr/Zeitraum 1989
Herkunft
D
Antriebsleistung
68 kW
Geschwindigkeit           
123 km/h

Einen Kommentar hinzufügen