Dies & Das 39

Soldaten übten auf Kreta

01.09.2010 23:56 von Jens Joel (Kommentare: 0)

Teilnahme an der Einweihung eines Soldatenfriedhofes

Süderbrarup (sb). 36 Soldaten der 4. Batterie des FlarakBtl 39 aus Süderbrarup weilten vom 29. September bis zum 7. Oktober auf Kreta. Im Rahmen des jährlichen Schießens, das für die europäischen Hawk-Einheiten auf Kreta möglich ist, konnten die Soldaten neben einer amerikanischen Einheit ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Der Chef der Batterie, Major Treiber, war mit seinen Soldaten sehr zufrieden. In einer ausgiebigen „Missile-Away-Party" wurde das Ereignis gehörig begossen.

 

Die Angehörigen der Schießcrew hatten aber auch Gelegenheit, die Schönheiten der Insel kennenzulernen. Der Stand bot den Süderbrarupern genügend Möglichkeit zum Ausspannen, ein Vergnügen, das in unseren Breiten nur wenigen Sommerwochen vorbehalten bleibt.

 

Unternehmungslustige fuhren per Taxi mit dem katholischen Militärpfarrer nach Iraklion, um die uralten Palastanlagen von Knossos zu besichtigen. In Erinnerung werden die Kreta- Fahrer sicherlich auch die Abende bleiben, die sie am malerischen Hafen von Kania verbringen konnten.

 

Am 6. Oktober nahmen die Solda­ten an der Einweihung des Friedhofes zu Malemes teil. 4450 deutsche Solda­ten, die bei den Landungsoperationen des Mai 1941 und später fielen, sind vom Volksbund für Kriegsgräberfürsor­ge in mühseliger Arbeit in den letzten Jahren von der ganzen Insel in Male­mes zusammengetragen worden. Eine Transall der Luftwaffe brachte die Männer am Montag wieder nach Hohn.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben