Hawkies > Waffensystem HAWK > Tactical Evaluation

Taktische Überprüfung

Tactical Evaluation (TAC EVAL)

TAC EVALEgal, ob der Standort attraktiv Ist oder nicht, ob Urlaubs- und Reisezeit ist, oder ob Schnee, Regen und Nebel die Reiselust eines jeden Normalbürgers dämpfen, einmal im Jahr kommen sie, die Spezialisten der NATO-Nationen In Mitteleuropa. Überprüfen der Einsatzbereitschaft eines Flugabwehrraketenbataillons, lautet ihr Auftrag.

 

So steht auch das Flugabwehrraketenbataillon 39 in Eckernförde alljährlich auf dem »Besuchsplan« dieses Prüfteams. TAC EVAL heißt das magische Wort für diese harte und allumfassende Überprüfung. Diese drei bis vier Tage dauernde Überprüfung ist der absolute Höhepunkt von vielen Prüfungen, denen sich ein Bataillon im Laufe eines Jahres stellen muss. Dieses Team von 50 bis 60 gut ausgebildeten und geübten Spezialisten überprüft die Fähigkeit des Verbandes, den Auftrag nach den Kriterien der integrierten NATO- Luftverteidigung zu erfüllen. Wie umfassend eine TAC EVAL Ist, mögen die vier Überprüfungsabschnitte verdeutlichen:

 

Alarmbereitschaft und Reaktion

Hier wird die tatsächliche Einsatzbereitschaft anhand der hohen Forderung der NATO gemessen und bewertet. Der Verband muss dabei die Fähigkeit des geordneten Überganges von Abschreckung zur Abwehr, von Friedens- zu Kriegseinsatz unter den kritischen Augen der Bewerter unter Beweis stellen.

 

Erfüllung des Auftrages

Das Flugabwehrraketenbataillon HAWK hat den Auftrag, im Verteidigungsfall feindliche Flugziele in tiefen und mittleren Höhen zu erfassen, zu identifizieren, zu führen und mit dem Ziel der Vernichtung zu bekämpfen. Es hat zu beweisen, daß es diesen Auftrag erfüllen kann. Der Ausbildungsstand jedes Soldaten, die Leistung der Feuerleitbesatzung und der Einsatz der Bediener in den Abschussbereichen werden unter diesem Gesichtspunkt überprüft.

Schließlich werden eine Batterie des Bataillons, der Bataillonsgefechtsstand sowie die Waffensysteminstandsetzung im mobilen Einsatz bewertet. In dieser Phase wird das gesamte Personal und Material in eine zugewiesene Ausweichstellung verlegt. Die Prüfer bewerten dabei, ob die Batterie innerhalb eines knapp bemessenen Zeitraums den Stellungswechsel durchführen kann, und ob sie in der neuen Stellung auch einsatzbereit ist.

 

Einsatzunterstützung

Schwerpunktmäßig werden hier die Bereiche Versorgung und Technik überprüft. Ist die materielle und technische Einsatzbereitschaft unter kriegsmäßigen Bedingungen sichergestellt? Wird die Truppe im Einsatz schnell genug mit allem versorgt, was sie braucht? Werden trotz allem in der Hektik des Einsatzes die vielfältigen und detaillierten Vorschriften beachtet? Dies wollen die Prüfer wissen, und sie lassen sich da nichts vormachen.

 

Überlebensfähigkeit

Hierbei wird die Fähigkeit des Verbandes, den Auftrag auch unter den schweren Bedingungen des Verteidigungsfalles durchführen zu können, bewertet. Angriff durch Erdfeind, Sabotage, Feuer, Zerstörungen, Luftangriffe und ABC- Kampfmitteleinsatz, Bergung von Verletzten und Schadensbehebung, das sind einige Einlagen, die von den Auswertern ein

gespielt werden und von den Soldaten dann schnelles und richtiges Reagieren erfordern.

Soweit in kurzen Worten der Sinn und Inhalt einer Taktischen Überprüfung. Es gäbe natürlich noch sehr viel mehr zu diesem Thema zu berichten, einfach schon deshalb, weil der Ausgang dieser NATO- Überprüfung für ein Jahr der Maßstab ist, mit dem das Bataillon gemessen wird.

Bei einer TAC EVAL muss das Bataillon mit seinem friedensmäßigen Umfang von Personal den Einsatzfall spielen. Das führt automatisch dazu, dass jeder Soldat mindestens eine Zweitfunktion wahrnimmt, in der er voll ausgebildet sein muss. Hieraus ergibt sich eine erhebliche Mehrbelastung für Wehrpflichtige und auch Zeit- und Berufssoldaten, denn nur im Verteidigungsfall würde ein FlaRak-Verband auf seine volle Sollstärke aufgefüllt werden.

 

Der Zeitraum einer TAC EVAL ist dem Bataillon langfristig nicht bekannt, dennoch dringen meist kurzfristig vor der Überprü­fung »heiße Gerüchte« durch. Trotzdem wird In den drei bis vier Tagen einer NATO- Überprüfung kein eingedrillter »Türke« vorgeführt, dazu ist sie zu komplex und Im zeitlichen Ablauf sowie den Einlagen nicht kalkulierbar. Vielmehr fordert eine derartige Überprüfung von jedem Soldaten des Bataillons vollen persönlichen Einsatz, großes fachliches Können auf seinem Spezialgebiet und vor allem die Fähigkeit, in der Lage leben zu können, das heißt, die simulierte Situation zu beherrschen und entsprechend schnell und richtig zu handeln. Um es im Soldatenjargon auszudrücken, gewünscht wird der mitdenkende Einzelkämpfer.

 

Die Erfahrung hat gezeigt, dass alle Soldaten trotz der nicht unerheblichen zusätzlichen Belastung, dann, wenn es soweit ist, den unbedingten Willen zur Leistung haben.

 

Quelle: Broschüre "20 Jahre FlaRakBtl 39"